Drachen

Es wird wohl kaum einem Volk oder einer Rasse so viel Macht, Magie und Weisheit zugeschrieben wie jenes der Drachen. Obwohl die Velven in den alten Pergamenten als das erste Volk auftauchen, waren die Drachen bereits an der Schöpfung selbst beteiligt. Sie hauchten der Welt ihren Atem des Lebens ein und verteilten den Funken der Göttlichkeit über Flora und Fauna. Sie waren schon immer die Schutzgeister der Vorfahren Velvaryas und wurden regelrecht angebetet. Der Hierarchie nach kamen sie direkt nach der Göttin selbst und schon vor dem großen Krieg wurden ihnen Tempel gewidmet.

Seit dem dritten Zeitalter weiß kaum noch einer von den Drachen, weshalb sie zu den vergessenen Völkern zählen. Der Entstehungsgeschichte Velvaryas nach sind die bekanntesten Drachen Karador, Levitias und Wyverex. Die Göttin selbst schenkte ihnen einst die Gabe der Schöpfung. Karador widmete sich der Erschaffung von Elfen und Naturgeistern, wohingegen sich Levitias der Entstehung von Riesen, Zwerge und anderen kleinen Wesen verschrieb. Nur die Natur und die Velven wurden von der Göttin selbst erschaffen. Interessant ist die Entstehung der Orks, Trolle, Goblins und Golems. Sie wurden vom dritten Schöpferdrachen Wyverex ins Leben gerufen. Wyverex hatte aber nicht die göttliche Fähigkeit um selbst etwas zu vollbringen. Weshalb die Göttin ihm nicht diese Gabe mit auf den Weg gab ist unklar. Womöglich war einer der Gründe die Schattenseite, die ebenfalls ein Teil jeder Schöpfung sein muss. Und so war Wyverex erfüllt von Zorn und Neid, da er das Werk von Karador und Levitias kopieren musste um daraus selbst etwas zu formen. Und seine Emotionen gingen in den Geistern der Orks und Trolle über, was ein Hauptgrund des damaligen Krieges sein sollte. Weil die Göttin selbst den Drachen und der Welt so viel Macht gab, wurde sie einst von der Enddimension verbannt. Velvarya wurde so seinem Schicksal überlassen.

Ein hinterlassenes Bild der Drachen ist bis heute Karadors Drachenvulkan auf dem Kontinent Yäari-Kitu. Er ist der höchste und eisigste Berg des gesamten Planeten. Von dort aus sollen angeblich immer wieder kleinere Feuer- und Eisdrachen gesichtet werden. Fliegende Kreaturen, die dem Zahn der Zeit widerstehen und damals wie heute ihre Bahnen ziehen. Doch dies fand nie Beachtung oder Bestätigung. Und wer tief in den Bibliotheken nach den Schöpferdrachen sucht wird früher oder später auf die Erzählung des ewigen Schlafes stoßen. Einer Legende nach sollen Karador, Levitias und Wyverex seit dem ersten Zeitalter verbannt worden sein. Eine uralte, finstere Magie der Untoten, welche sie seit Jahrtausende in einem unüberwindbaren Schlaf gefangen hält.