Rizer

Nur jene, die sich durch viele Pergamentrollen gewühlt haben wissen um ein weiteres Volk. Es sind weder Wohnstätten noch Überreste von ihren Körpern oder benutzten Gegenständen zu finden. Es weist einfach nichts darauf hin, dass sie je hier gelebt hätten. Was sie aber hinterlassen haben sind uralte Schriftrollen einer längst vergangenen Sprache. Da sie überwiegend mit Symbolen arbeiteten, konnten sie großteils entschlüsselt werden.

Die Rizer finden kaum an Aufmerksamkeit, da sie wohl einst nur auf der Durchreise waren. Manch einer vermutet, sie wären mit den Uglabs auf diesen Planeten gekommen und danach wieder abgezogen. Den Symbolen ihrer Schriftrollen nach erzählten sie von einem fernen Sonnensystem. Sie berichteten von der Zerstörung ihrer Heimat durch die Spaltung ihrer Spezies. Auf dem Weg durch die Galaxie seien sie in vielen Welten gelandet. Man kann in den alten Pergamenten ablesen, dass sie tatsächlich in Verbindung mit den Vorfahren der Velven und den Uglabs standen. Doch all dies scheint so lange her zu sein, dass es lange vor dem ersten Zeitalter stattgefunden haben muss. Einige ihrer Symbole weisen auf drei gigantische Schöpfergestalten hin, welche möglicherweise die drei Urdrachen sind. Auch berichten sie von einer göttlichen Energie, die wohl einer der Gründe war Velvarya wieder zu verlassen.

Sie sind fast so groß wie Riesen und tragen dicke Schuppen am gesamten Körper. Ein langer Schwanz und reptilienartige Augen zählen zu wesentlichen Erkennungsmerkmalen. Niemand weiß, ob sie zerstörerische oder gutartige Wesen waren. Man vermutet, dass sich diese beiden Kategorien einst voneinander abgespaltet hatten und es so auf ihrem Heimatplaneten eskaliert ist. Es ist schwer zu sagen, ob sie nicht doch ihren Teil für den damaligen Krieg beitrugen und sich ebenfalls auf eine Seite schlugen. Bis heute wurde außer den Schriftrollen rein gar nichts von den Rizer gefunden.