Nekromanten

Die uralte Kultur der Nekromanten stammt von deren Ort mit Namen Celeglen, in Nysiccro des Eiskontinents Yäari-Kitu. Man sagt, sie kommunizieren auf telekinetische Basis untereinander. Es gibt weder Sprache noch irgendwelche Laute von diesen Wesen. Sie zählen zum untoten Volk und Akolythen stammen von ihnen ab. Sie tragen sehr lange Gewänder die über ihren Köpfen ragen. Gesichter haben sie nicht. Legenden zufolge sind sie uralte Geister und ihre Gewänder ummanteln nur den Umriss ihres Daseins. Sie sind in der Welt der Toten heimisch aber haben einen Fleck auf Velvarya bevölkert. Viele gibt es von ihnen nicht. Ohnehin hält jedes Volk Abstand von ihnen. Nur Königin Jayne scheint mit ihnen zu kommunizieren. Die Nekromanten ziehen Zeremonien uralter Kunst vor und sind wohl Großmeister der Zauberei. Man erzählt sich, sie stehen mit den Nordgeistern Ukutus in tiefer Verbindung. Sie sind wohl eine der ältesten Bewohner auf Velvarya. Wie lange ist nicht bekannt, es lässt sich nur vermuten. Ihre Stadt scheint eine mit Sand bedeckte Ruine zu sein. Rohe Bauten von Gebäuden mit keiner Einrichtung, keinen Fenstern und keinen Türen. Vom Wind getragener Staub bedeckt das gesamte Gebiet. Sie schlafen niemals und ernähren sich von rein gar nichts. Möglicherweise haben sie spirituelle Vorgehensweisen wie sie ihre Kräfte wieder auffüllen. Nekromanten können aus dem nichts auftauchen und sich in Luft auflösen.