Goblins

Die Rasse der Goblins lebt seit etlichen Monden im westlichen Kuz-Dunan. Im Fultrahl Goblin Tal leben sie dort in der Stadt Thokshok. Goblins sind etwa einen Kopf kleiner als Zwerge und haben in der Regel eine leicht graue Hautfarbe. Sie sind schlicht angezogen mit geflochtener Bekleidung aus dem, was sie in ihren Wäldern finden. Auch wenn sie den Anschein erwecken, sie seien etwas zurückgebildet mit ihrer Kultur, sind sie ein hervorragendes Volk. Zwar sind ihre Städte überwiegend aus übrig gebliebenen Holz erbaut und ihr Antlitz scheint eher prähistorisch zu sein, doch sie sind stets auf dem neuesten Stand der Technik. Die Goblins haben sich nur dazu entschlossen ihren alten Traditionen treu zu bleiben und ihr Volk nicht zu verändern. Sollten sie mal Besuch von Reisenden bekommen sind sie ausgezeichnete Gastgeber und offen für Neues. Zusammen mit dem Volk der Zwerge haben sie einst die Stadt Perkush im Zentrum Libarrons errichtet. Dort lebt die Art von Goblins, die sich doch gewagt haben ihre Heimat zu verlassen. Wenn sich Menschen innerhalb der Thokshok Behausungen umsehen würden, dann würde es sie sicher an das Mittelalter erinnern. Geschichtlich hat sich die Kultur der Goblins auf die Entwicklung von mechanischen Funktionen festgelegt. Interessant ist es daher, dass sie davon wissen, wie sie Energie am effizientesten nutzen könnten, jedoch immer noch Gebrauch von ihrer alten Tradition machen. Wie zum Beispiel eine schlichte Holzmühle am Rande eines Flusses. Vergleicht man die Stadt Partras in Kultras, Shelberaek mit Thokshok, würde man meinen hier liegen Jahrhunderte an Bildung und Kultur auseinander. Nördlich vom Fultrahl liegt der Bartz Wald. Jedoch haben die Goblin mit den Velven aus diesem Wald nichts zu tun, deshalb überschreitet niemand die Grenze dorthin.