Vànyà

Vanya

© 2020, Chris Vay

Der zentrale Kontinent Vànyà war schon seit Urbeginn ein Knotenpunkt. Schon im damaligen Vànyà Bündnis residierten die Velven, jene die von der Göttin selbst erschaffen wurden. 

Wie man erkennen kann, wird dieser Kontinent von Bergen geschützt und kann nur über den Kàdràs Pass erreicht werden. Das Imperium von Àvôn im Lande Kûlshédràs ist das Hoheitsgebiet des gesamten Planeten und von dort aus soll die Göttin selbst herrschen. Ávôn bildet außerdem die Hauptstadt Vànyàs.

Der Süden wird geprägt vom Land Ràndìngér, dessen Schwarzwald, sowie vereinzelte kleine Städte.

Darüber liegt Shìvà, was bis heute nach einer Form der Göttin benannt ist. Shìvà und Kûlshédrà werden durch den See der Nymphen getrennt, einem scheuen Volk das neben den Feen und Nixen kein Interesse am damaligen Krieg hatte.

 

Länder: Kûlshédrà, Shìvà und Ràndìngér

Städte: Kàrdràs Pass, Wyncôl, Àvôn, Côrsìdà, Bûàrbàra bàd Bäoä, Ûàbàrà àd Äoä, Hôf Ôûtsìdé und Pfôrté

Gewässer: See der Nymphén 

Gebirge: Vànyà Gebirgskette