Nôl-Déràk

nol derak

© 2020, Chris Vay

Während des zweiten Zeitalters unterlag Nôl-Déràk besetzter Grenzen. Die Bûr-Zàsh Vereinigung der Orks zog sich über das komplette Land Àngôrs bis hin zum Kontinent Lìbàrrôn. Ihren Hoheitssitz haben sie bis heute noch in der Stadt Zàsh. Problem waren damals die Nûldrés Elfen. Denn ihr Gebiet konnte um keinen Preis von den Orks kontrolliert werden. Die dichten Wälder der Nûldrés und die Beschaffenheit ihres Volkes machte es unmöglich. Die besondere Beschaffenheit ist unter der Kategorie der Elfen nachzulesen.

So waren der Norden und der Süden der Bûr-Zàsh Vereinigung weitgehend voneinander abgeschnitten, was den Austausch von Informationen unmöglich machte. Man vermutet, dass sich ausgewählte Gruppen durch die Pèrtwìng Steinfälle vorarbeiten mussten um wesentliche Informationen nach Pérkûsh zu bringen.

Die Hauptstadt bildet das im Nordwesten liegende Ûnfôrt, doch erst seit dem dritten Zeitalter. Damals war es noch ein kleines Lager der Goblins und Orks. Mittlerweile ist es ein zentraler Punkt für viele Reisende und war lange Zeit den Orks aus Zàsh ein Dorn im Auge, da Ûnfôrt so schnell wachsen konnte. Mittlerweile profitiert Zàsh von diesem Ort und das Verhältnis hat sich entspannt. Mehr über Ûnfôrt gibt es in der Kategorie der Städte.

Der Osten war Herrschergebiet des Vànyà Bündnisses und so standen beide Fraktionen unmittelbar gegenüber. Die Grenze zog hier die Pérkûsh Gebirgsreihe und das Gebiet zwischen Àngôr und Pàûrìtes. Unklares Grenzgebiet waren die Déràk Wälder. Man vermutet, dass sich die Velven und Elfen dort weiter ausgebreitet hatten, da Orks Waldgebiete nicht ausstehen konnten. Andererseits zählten auch Gnome zur Bûr-Zàsh Vereinigung, welche dort ihre Heimat hatten. Durch ihre Größe konnten sie unbemerkt Informationen sammeln und hinterhältig angreifen.

Unter dem Land Pàûrìtes liegt der seltsame Landstrich von Pìllà-Téz. Was einem sofort ins Auge fällt ist der schwarze See. Ein gigantischer Erdrutsch im ersten Zeitalter sei wohl für seine Entstehung verantwortlich. Er entstammt noch aus einer Zeit, als alle sieben Kontinente dicht beieinander lagen. Welche Wesen im See leben ist nicht bekannt, aber seine Wirkung umso mehr. Das Wasser des schwarzen Sees wirkt wie ein Jungbrunnen.

Nôl-Déràk zeichnete sich schon immer durch farbenfrohe und ertragsreiche Landstriche aus.

 

Länder: Nìnàl, Pàûrìtés, Pìllà-Tèz, Àngôr und die Déràk Wälder

Städte: Kàdràs Pass, Jéstéríllé, Bréckpàz, Kàrshôf, Zàsh, Ûnfôrt, Mísh, Ìshéss und Nûldrés Baumstadt

Gewässer: Der schwarze See

Gebirge: Die Pértwíng Steinfälle und das Déràk Küstengebirge