Télônìôn

Telonion

© 2020, Chris Vay

Was einem sofort ins Auge sticht ist der gigantische Màrlàz Wald. Unter der Kategorie der Städte kann man nachlesen, was es mit der Hauptstadt (Màrlàz Baumstadt) Télônìôns auf sich hat.

Das damalige Vànyà Bündnis hatte einen entscheidenden Vorteil. Ihre Reichweite zog sich bis zum Kontinent Télônìôn. Der gesamte Màrlàz Wald gehörte zu dieser Fraktion und endete im Lande Lymôth, was heute noch in Norden und Süden aufgeteilt ist. 

Westlich wird der Màrlàz Wald von einem Teil des Trék Gebirges getrennt. Dort fand sich der Mûkàsh Bund zusammen. Das jüngste Bündnis, bestehend aus Trollen und Riesen, war aufgeteilt und besaß nie ein richtiges Reich. Das Chôrshû Golem Gebirge und das im Osten liegende Ôrchôch Bergriesen Tal waren ihr Gebiet. Auch im Süden Kûz-Dûnàns waren sie angesiedelt. Die Stadt Délgàrch bildete einen Knotenpunkt im Osten wo es schon zur damaliger Zeit in heftige Kriege am Waldesrand führte.

Einen wesentlichen Handelszweig bildet die Stadt Nûsh, die einst von friedvollen Zwergen des Dûnàn Gebierges und den Waldelfen erbaut wurde. Man weiß heutzutage nicht mehr genau, ob diese Zwerge versklavt wurden oder ob sie sich aus freiem Wille von der Gràth Fraktion trennten.

 

Länder: Der Màrlàz Wald, das Chôrshû Golem Gebirge, das Ôrchôch Bergriesen Tal, Ôrchôch Küste, der Norden des Bàrtz Waldes und Nord Lymôth

Städte: Màgdàràsh, Màrlàz Baumstadt, Nûsh und Délgàrch

Gewässer: -

Gebirge: Das Trék Gebirge und das Dûnàn Gebirge