Shélbéràék

Shelberaek

© 2020, Chris Vay

Shélbéràék hatte eine entscheidende Eigenschaft. Der gesamte Kontinent wurde einst ausschließlich von Zwergen besiedelt. Viele Jahrhunderte lebten sie dort in Frieden und konnten sich so entwickeln. Es scheint so, als hätte das Nûrz Gebirge den Kontinent aufgeteilt, aber dennoch lebten die Zwerge stets im Einklang miteinander. Leider konnte das nicht ewig anhalten.

Pàltràs, im Lande Qûétés, wurde im zweiten Zeitalter von Dämonen besiedelt. Dämonen des Nysìccrô Paktes. Sowie die Stadt Nôctys, die auf dem Land Kûltràs liegt und ebenfalls Teil des Paktes war. Akolythen und andere Untote hausten einst dort und es ist nicht ganz klar, ob sie dort immernoch anzutreffen sind.

Wasserelfen stiegen aus dem Weltmeer Ìthìléth empor um die Stadt Lìth im Osten zu errichten. Ihre Regentschaft zog sich bis zum glasklaren Fàrshàs See, der die dortige Wildnis zu den Mìlénéth Feldern trennt.

Auf dem Land der Bélkràth Küste herrschten die Zwerge der Gràth Schlucht. Die Stadt Tàrthràs war seit jeher ein zentraler Punkt. Lôrthwìn hingegen wurde erst im dritten Zeitalter errichtet um zwischen Tàrthràs und Lìth Handel zu ermöglichen.

Einzelheiten der Hauptstadt von Pàrtràs lassen sich in der Kategorie der Städte nachlesen. Sie beinhaltet die höchste Technologie und war damals eine kleinere Zwergenstadt, die durch das Nûrz Gebirge ins Land Qûétés einen mächtigen Tunnel grub.

Shûzà ist ebenfalls eine Stadt des dritten Zeitalters und wurde von den Cyborgs aus Pàrtràs errichtet. Es ist ein seltsamer Anblick auf diesem Kontinent so eine weitentwickelte Stadt anzutreffen. Mehr Details sind in der Kategorie der Städte zu finden.

 

Länder: Télàjôb, die Mûzàsh Sümpfe, Kûltràs, Qûétés, die Mìlénéth Felder, die Fàrshàs Wildnis und die Bélkràth Küste 

Städte: Shéldôr, Préàwíg, Nôctys, Pàrtràs, Pàltràs, Shûza, Lìth, Tàrthràs, Lôrthwìn und die Gràth Schlucht

Gewässer: Gàsh See

Gebirge: Das Nûrz Gebirge und das Gràth Gebirge