Gegen Ende des ersten Zeitalters begannen die Völker der Welt sich aufzuteilen und eigene Bündnisse zu erschaffen. Die erschaffenen Völker des Drachen Wyverex erhoben sich und forderten Ihren Platz in der Welt ein. Doch nicht nur sie sollten zu einem globalen Problem werden. Nachdem die Untoten dabei waren immer mehr der Länder zu verschlingen, ließen sie die drei Urdrachen in einen tiefen Schlaf fallen, der Jahrtausende anhalten sollte.

Leider lässt sich in keinen der alten Aufzeichnungen etwas über den Ursprung der Untoten nachlesen, doch wurde zu jener Zeit Wyverex dafür verantwortlich gemacht. Ob sie nun für ihren angeblichen Schöpfer waren oder nicht, es wurde für den größten Krieg der Geschichte aufgerüstet. Die Urdrachen Karador, Levitias und Wyverex wurden mit tiefster Magie von den Untoten ausgeschaltet.

Nun könnte man vermuten, alle lebenden Völker hätten sich unter einem Banner vereint um gegen den Nysiccro-Pakt zu kämpfen, doch dem war nicht so. Alle Völker Velvaryas schlossen sich zu insgesamt fünf großen Fraktionen zusammen und wandelten auf dem düsteren Pfad der Vernichtung und Zerstörung. 

Lest selbst, welche Rassen sich miteinander verbündet hatten und welche verfeindet waren:

 

Das Vànyà Bündnis


Die Völker: Angeführt vom Volk der Velven hatten sich ihre blutsverwandten angeschlossen. Elementarelfen, Waldelfen und die Triax. Darüber hinaus zählten zu diesem Bündnis auch Feen, Nymphen und Nixen. Wobei diese sich aus dem Krieg strikt raushielten.
Das Reich: Umfasste ganz Vanya, den Westen Nol Deraks und Telonion. Ausgenommen die östlichen und westlichen Bereiche Telonions, wo damals flächendeckende Belagerung der Golems und Riesen herrschte.
Ziel des Bündnisses: Weltfrieden mit einem Herrschersitz

 

Die Bûr-Zàsh Vereinigung


Die Völker: Dem Bündnis der Orks wohnten die geschickte Goblins und die winzigen Gnome bei. Dabei profitierten sie vom technischen Fortschritt der Goblins und dem versteckten Kampf der Gnome.
Das Reich: Umfasste den Westen Nol Deraks, einen Teil Kuz Dunans und Libarron. Die größten Schlachten wurden zwischen Angor und Paurites ausgetragen. Stummer Zeuge der alten Tage ist die Stadt Karshof, die noch heute Gedenkstätten beherbergt.
Ziel des Bündnisses: Die Orks hielten nicht viel von den Machenschaften der Elfen und für sie war klar, dass nur ein Ork die Welt anführen sollte. Wer anderer Ansicht war musste sterben.

 

Der Mùkash Bund


Die Völker: Dominiert von den Trollen und Riesen. Golems und Oger zählten zu den kleineren Truppen von diesem Bund
Das Reich: Ein richtiges Reich hatten sie nie. Sie besetzten ganze Landstriche wie beispielsweise den Osten und Westen Telonions und den Süden Kuz Dunans.
Ziel des Bündnisses: Sie waren ständig Teil von Konflikten anderer Fraktionen und setzten sich mit dieser Vereinigung gezielt zur Wehr. Der Mùkash Bund war das jüngste Bündnis. Ihr Ziel war die Verteidigung ihrer Daseinsberechtigung auf Velvarya.

 

Die Gràth Fraktion


Die Völker: Hauptsächlich aus den Zwergen bestehend, den Kobolden und den Uglabs, jenem Insektenvolk unter der Erde von Kuz Dunan.
Das Reich: Umfasste ganz Shelberaek und den Großteil Kuz Dunans.
Ziel des Bündnisses: Schon früher mussten die Zwerge die Eroberungsversuche auf Shelberaek abwehren und schlossen sich mit dem Erdvolk der Uglabs und den Kobolden zusammen. Ihr Ziel ist Frieden und Bewahrung von ihren Traditionen.

 

Der Nysìccro Pakt


Die Völker: Nekromanten, Vampire, Gargoyles, Untote Seelen der anderen Fraktionen. Alles was von Verderbnis befallen war. Als zu jener Zeit die Lebenden auf den Schlachtfeldern verstarben, wurden sie umgehend ein Teil des Nysìccro Paktes. Dies erklärte den überaus schnellen Wachstum und war mitunter einer der Hauptgründe für die Entstehung der anderen vier Fraktionen
Das Reich: Nachdem die Urdrachen in tiefem Schlaf gefallen waren, besetzten die Untoten den gesamten Kontinent Yäari-Kitus
Ziel des Bündnisses: Die komplette Vernichtung der Welt