Moldresh

Diese Stadt liegt im weiten Westen des Kontinents Libarron auf dem Yarpass Geisterpfad. Nur Zauberer und andere Seelen verirren sich dorthin. Im norden liegen die Wälder der Täuschung. Dieser verzauberte Wald gehörte einst zu Nuldres Baumstadt. Mittlerweile zählt er aufgrund seiner Größe als ein eigenes Gebiet. Jedoch ohne feste Stadt, da sich stets dort alles verändert. Nichts ist dort so wie es scheint. In Moldresh geht der Zauber für die Glühwurmküste aus, die den Süden Libarrons überzieht. Über Völker die dort wohnen ist nichts bekannt. Vermutlich leben dort die Geschöpfe der Magie.

 

Mukash Grotten / Mukash Strashg

Unterhalb des Dunan Gebirges liegen die Mukash Trollweiten. Sie sind im südlich, mittleren Teil des Kontinents Kuz-Dunan. Isoliert vom Rest des Kontinents ist nur Richtung Nordosten Zugang zur Dunan Wüste. Die Trolle hier leben in ihrer Stadt Mukash Strashg, westlich der Mukash Grotten. Ein gigantisches Tropfsteinhöhlensystem, bei dem die Trolle ebenfalls hausen. Sie besiedeln gesamt Mukash am Rande der Gebirgskette bis ins Landesinnere zu ihrer Stadt. Legenden zufolge sind ihre Bräuche in ihren Grotten dafür verantwortlich, dass im Nordosten ein riesiges Stück des Dunan Gebirges dem Erdboden gleichgemacht wurde. Auf dessen Boden wurde Kuz Treshfar errichtet. Äußerlich bilden nur primitive Steinblöcke die Oberfläche von Mukash Strashg. In Wirklichkeit befindet sich die ganze Stadt unter der Erde. Eine gigantische Stadt, die in das Höhlensystem der Mukash Grotten einmündet.

 

Mulgrats Bucht / Bartz Wald

Mulgrats Bucht gehört zum westlichen Ende von Kuz-Dunan und war eine Anlaufstelle der damaligen Velven die von Vanya aus ihren Weg nach Kuz Dunan suchten. Inzwischen sieht sie wie eine tote Hafenstadt aus. Ohne festen Standpunkt und Handel wird sie nicht mehr offiziell als Stadt verzeichnet. Seefahrer berichten von einer Geisterstadt und nichts in dieser Bucht deutet auf Leben hin. Man erzählt sich, dass der Bartz Wald daran schuld sei. Der Bartz Wald ist mit dunklen Bäumen besiedelt. In den Tiefen herrscht ein Frost, der alles zu Tode gefriert. Die Bäume sind versteinert vor Kälte und kein Leben herrscht dort. Das Volk hier besteht scheinbar aus den Velven, die einst von Vanya über den Ozean segelten. Ihre Haut hat sich über Generationen verdunkelt und schon fast geschwärzt. Man erzählt sich sie seien die Kinder einer Dunkelelfe. Sie sind etwas kleiner als ihre Ahnen von Vanya und sie halten Abstand von allem und leben für sich. Zu Gesicht bekommt sie normalerweise niemand, da sie als kaltblütige Wesen verzeichnet sind. Ob sie mit den Waldelfen aus Marlaz Wald etwas zu tun haben ist nicht bekannt. Man hat von Reisenden nie mehr etwas gehört die dorthin gingen. Schon aus weiter Ferne berichten die Wachtürme der Stadt Nesh von seltsamen Dingen die dort vor sich gingen.