1. Das Zeitalter der Erschaffung und der Spaltung

landscape 4181457 1920
Zur damaligen Zeit war Vanya noch großteils mit Nol Derak verbunden. Erst im Lauf der Jahrtausende verschwanden Landstriche im Meer von Ithileth und der Kontinent entfernte sich, woraufhin der Kadras Pass erbaut wurde.
Shelberaek trug zu jener Zeit als Verbindungskontinent von Nol Derak nach Kuz Dunan bei.
Doch auch dieser Kontinent verschob sich weiter gen Süden.

Die ersten Wesen wurden mit dem göttlichen Hauch auf Velvarya gebracht.
Die Silberdrachen im eisigen Norden und die Velven des alten Rates von Nol Derak zählten zu den ersten Lebensformen. Der Osten war weitgehend unbekannt, aber man kann davon ausgehen, dass die Uglubs bereits zu dieser Zeit existierten.

Den drei größten, ältesten und mächtigsten Drachen Karador, Levitias und Wyverex schenkte die Göttin die Gabe der Schöpfung. Sie sollten Flora und Fauna gestalten. So schuf Karador die Elementarelfen. Er erschuf die ersten Naturgeister wie Feen und Nymphen. Levitas Zwerge im Süden und die Riesen im Osten, sowie kleinere Wesen wie Kobolde oder Gnome. Wyverex aber hing mit der Schöpfung hinterher und war nicht in der Lage etwas eigenes zu schaffen. Er sah sich die Arbeiten an und stahl die Idee. Er nahm das Konzept Karadors und Levitas um die Vorfahren der Orks und Trolle zu schaffen. Golems und Goblins sollten folgten. Doch ursprünglich nicht für kriegerische Zwecke, sondern als Standpunkt für seine Schöpfung. Für Karador und Levitas aber war es für immer ein Bildnis einer Kopie. Denn Wyverex hatte die Grundbausteine geklaut und daraus selbst Wesen erschaffen.

Tief im Inneren wussten sie, dass sie anders waren. Sie hegten Groll und Jähzorn und die ersten negativen Gefühle waren geboren. Sie trachteten nach dem perfekten Bildnis der Velven, die von der Göttin persönlich erschaffen wurden und sie zogen gen Shelberaek um die Zwerge zu vertreiben. Die Vorfahren der Orks und Trolle trieben Unruhe wo es nur möglich war. Da die Velven und Zwerge weit auseinander lebten war keine gegenseitige Hilfe zu erwarten. Und so trug es sich zu, dass Bündnisse beschlossen wurden. Durch weitere geschichtliche Hintergründe schlossen sich mehrere Gilden und Städte zu immer größeren Fraktionen zusammen. Und das Ende des ersten Zeitalters endete mit einer vollständigen Aufteilung von Rassen und Völker.

Und die Göttin wart verbannt. Sie gab den Drachen und somit der Welt zu viel Macht. Sie ließ es zu, dass die drei Mächtigsten Götterwerk betrieben und so wurde sie nach Negledion berufen, wo sie auf ewig von ihrer eigene Welt getrennt sein sollte. Velvarya wurde seinem eigenen Schicksal überlassen. Doch Jayne hinterließ sieben Relikte, die die Zeit überdauern sollten. Relikte um mit ihr in Kontakt zu treten. 
Jayne verteilte den Großteil ihrer Seele an drei Wesen, die als Vanyargo gol Shiva bekannt werden sollten.

 

2. Das Zeitalter des Krieges

Das zweite Zeitalter begann mit der vollkommenen Spaltung der Welt. Nachdem die Göttin ihr letztes Werk getan hatte und die Relikte auf Velvarya zerstreute, begannen sich die Gebiete und Völker aufzuteilen.samurai 2258604 1920

Die Kontinente waren so, wie man sie auch heute noch auf der Weltkarte sehen kann. Und gemäß ihrer Standpunkte und Vorstellungen wie die Zukunft Velvaryas aussehen sollte, kamen die Namen der vier Fraktionen zustande: Das Vànyà Bündnis, die Bûr-Zàsh Vereinigung, der Mùkash Bund und die Gràth Fraktion. Doch hoch im Norden, im eisigen Yäari-Kitu entstand heimlich im Hintergrund die wohl schrecklichste Vereinigung der Welt. Der Nysìccro Pakt beinhaltete alle gestorbenen Seelen jeglicher Fraktion und zwang sie zum Kampfe gegen alles, was nur den Hauch von Leben in sich trug.
Man vermutet, dass es Wyverex' Werk war, der jedoch wie die anderen Drachen in einen tiefen Schlaf versank. Recht und Ordnung sollten sie nie wieder herstellen und die Drachen waren gefangen. Gefangen in der eisigen Tiefe Yäari-Kitus.

Und so begann der Weltkrieg Velvaryas.

 

3. Das Zeitalter des Vergessens

composing 3143324 1920
Dass die inkarnierten Seelenfragmente Jaynes (Vanyargo gol Shiva) ihrer selbst nicht bewusst waren, war kein Geheimnis. Niemand wusste von ihnen oder wer sie waren geschweige denn, dass sie ein wesentlicher Teil der Göttin waren.

Zur damaligen Zeit lebten sie als Wesen in Vanya und holten in einer Zeremonie einen mächtigen Kauko Negledions in die Welt. Dieser Kauko praktizierte mit den drei Seelenfragmenten einen Zauber, der gesamt Velvarya überziehen sollte. Jedoch zu einem hohen Preis. Um den Krieg ein Ende zu machen war es notwendig, dass ein jeder vergessen sollte. Jedes Wesen sollte sich nicht mehr daran erinnern, weshalb sie Krieg führten und welchen Groll sie aufeinander hatten. Doch ebenso die Seelenfragmente und der Kauko selbst. Sie wussten nicht mehr wer oder was sie waren und unterlagen wie alle anderen einer Prozedur aus Neuorientierung und Selbstfindung. Doch der Krieg war vorbei. Das Insektenvolk der Uglubs schien wie vom Erdboden verschluckt zu sein und seither hat sie niemand mehr zu Gesicht bekommen.

Die Untoten verloren ihre Macht, da keine toten Krieger der anderen Fraktionen nachrückten. Die übrigen Nekromanten zogen sich in die tiefsten Ecken Nysiccros zurück und warten seit jenem Tage, bis ihre Zeit wieder kommen sollte. Auch der Schlaf der Drachen war natürlich nicht unterbrochen, denn die Magie jener Untoten sollte sie weiterhin im Bann haben.

Letzteres blieb nur noch die Information für die anderen Völker, dass die Welt von einer Königin regiert wird, die ihren Sitz in Avon hat. Doch wie lange sollten diese Information und der Zauber des Vergessens anhalten? In fernerer Zukunft sollte es immer wieder zu Unruhen und kleineren Aufständen kommen. Zu angespannten Verhältnissen und wenig Harmonie. Doch die Instinkte der inkarnierten Seelenfragmente sollten die führende Energie sein um Licht ins Dunkle zu bringen. Und um jene Erinnerung zurück zu fordern...